Wenn ich schreibe ...


dann liegt ein weisses Blatt Papier vor mir und ich male mir meine eigene, bunte Welt. Jedes Wort hat einen bestimmten Sinn und eine Bedeutung für mich. Jeder Satz ist wohl durchdacht und ausformuliert. Manchmal dauert es Tage, bis ein Kapitel beendet ist, machmal aber auch viel länger. Ich lebe, lache und weine mit meinen Protagonisten, die in dieser Zeit zu einem Teil meines Lebens werden. Nachts träume ich von ihnen und ihrem Schicksal und am Tage rede ich über sie. Nur meine Seele weiss, wie sie ihr Glück finden, in welcher Stadt sie leben und wie sie ihre Umgebung wahr nehmen. Ich bin Architekt, Maler und Landschaftsgärtner zugleich. Ich gestalte ihren Lebensraum, bestimme ihr Handeln und ihre Gedanken. Durch mich erwachen sie zum Leben. Doch manches Mal übernehmen auch sie die Handlung und ich lasse mich führen. Sie werden zu einem Teil von mir und ich werde ein Teil meiner eigenen Geschichte.
Und sobald ich das Fenster an meinem PC schließe, das Buch beende und die Tasten ruhen, dann hat sich ein Teil meines Ichs in meinem Roman, meinen Geschichten oder Gedichten verewigt. Und wenn ich eines Tages nicht mehr sein sollte, dann bleibt dieser Teil von mir unvergessen. Auch, wenn er nur im Keller schlummert oder auf einem Dachboden liegt ... Ein Stückchen meiner Seele, meines Wesens bleibt.

Freitag, 14. August 2015

Videorezensionen



Meine lieben Freunde, Follower und Herzensmenschen, 

Gerne stelle ich hier nun die Bücher vor, die ich gelesen habe. Es werden noch weitere Videorezensionen folgen. Bleibt gespannt und folgt mir weiterhin - ich freue mich sehr. :) 



Rezension von Evy Winter - Coming home - Alles oder Nichts


(ohne Videorezension)

Erhältlich als ebook (oder print) auf amazon. (Klick HIER)

****

Klapptext:

»Das Leben spielt selten fair. Die einen haben Glück, die anderen eben nicht!«


Lynn gehört unverkennbar zu den Menschen, die es glücklich getroffen haben. 
Doch erst, als sie die Bekanntschaft mit dem obdachlosen Tyler und seinem attraktiven Aufpasser Aiden macht, erfährt sie, was Glück und Unglück wirklich für den Einzelnen bedeuten können. Das wahrhaftige Glück scheint urplötzlich für sie alle greifbar zu werden. Eine außergewöhnliche Zusammengehörigkeit, das Gefühl von Geborgenheit, Hoffnung und letzten Endes die große Liebe bewirken einschneidende Veränderungen und sorgen für schwindelerregende Höhenflüge. 
Aber wer hoch fliegt, kann ebenso tief fallen. Und wenn man tatsächlich fällt, wer fängt einen dann auf?


Meine Meinung: 5 Sterne *****

Evy Winter - Coming home: Alles oder Nichts

Gespannt habe ich den ersten Roman der Autorin erwartet und wurde nicht enttäuscht. 
Eine Achterbahn der Gefühl - das ist es, was dieses Buch am Besten beschreibt. Aber von Anfang …

Auf den ersten Seiten dachte ich noch „Wieder so ein kitschiger Roman … SIE, die Tochter aus reichem Hause, trifft IHN, den armen Obdachlosen … ja ja… weiß man ja, wo das endet … gähn…“. Doch ich habe weiter gelesen, weil mich das Buch irgendwie gefangen hielt. Es war wirklich so, wie ich dachte … die beiden kamen zusammen, liebten sich und alles war perfekt. Doch ich hatte erst circa 50 Seiten gelesen. Was sollte da noch kommen? Neugierig las ich weiter und … ja, ich will nicht zuviel verraten. Ich kann nur sagen: Ich wurde überrascht. Die ganze Geschichte ist für mich einfach eine Achterbahn der Gefühle gewesen. Ich habe mit Lynn gelacht, geweint, gehofft, gebangt und mich mit ihr gefreut. Ich sah die Umgebung vor mir, habe im Baumhaus gesessen, die Sterne betrachtet und … hach ja …

Das Buch ist flüssig geschrieben und gut zu lesen. Die Liebe ist in diesem Roman fast greifbar, die Freundschaft komplett nachvollziehbar (wer hätte nicht gern solch tolle Freunde), aber auch die Zerrissenheit der Protagonistin ist zu spüren. Oft habe ich überlegt, wie ich selbst wohl reagiert hätte … manches Mal war ich wütend auf Lynn, oder Aiden … oder beide. Doch ich verstand ihre Reaktionen zu jeder Zeit. Die Darsteller haben Tiefe und ihr Verhalten wird gut beschrieben und ist nachvollziehbar. (Außerdem ist Aiden echt HOT!) ;) 

Sexszenen sind ansatzweise beschrieben - aber es ist kein erotischer Roman. 
Wer fähig ist zwischen den Zeilen zu lesen hat hier einen wirklich guten Roman, der zum Nachdenken anregt und einen träumen lässt. Wer sich ganz in die Geschichte begibt, der hat schnell eine Freundin in Lynn gefunden. 
Am Besten hat mir eine Passage am Ende gefallen … dieser kann ich nur voll und ganz zustimmen. 
Was ist Glück? Was ist Liebe? Was ist Leben? … Diese Fragen und noch viele mehr greift der Roman auf und regt den Geist des Lesers an. (Zumindest meinen :) ). 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich diesen Roman guten Gewissens weiter empfehlen kann. Für alle, die gerne mal einen Liebesroman lesen, der zwar teilweise „sehr perfekt kitschig“ ist, aber auch die Realität beschreibt. Danke, dass ich es lesen durfte. Weiter so! Ich freue mich auf die nachfolgenden Romane der Autorin. 


Videorezension zu "Liebessprung von Christiane Bößel"



Erhältlich als ebook (oder print) auf amazon. (Klick HIER

Klappentext:

Ein Mix aus heiterer Liebesgeschichte, Fantasy/SF und Erotik.

Liz, Krankenschwester auf einer urologischen Station, wünscht sich eigentlich nur ein ganz normales Leben mit einem netten Mann und einem Job, der Spaß macht. Stattdessen ist da Kollege Helmut, der Liz zwar unter seinen knackigen Körper, aber nicht in sein Herz lässt, ein Arbeitsalltag voller alter Männer und zuhause ein ständig beleidigter Kater und eine freizügige Mitbewohnerin.
Als ob das nicht genug wäre, verliebt sich Liz auch noch unsterblich in einen bewusstlosen Patienten.
Und dann behauptet der noch, aus dem Koma erwacht, er stamme aus einer anderen Dimension.
Alles nur eine blöde Ausrede?
Aber es würde erklären, warum Vincent immer wieder unauffindbar verschwindet und warum er so aussieht wie der fiese Exlover Helmut.
Ist Liebe zwischen den Dimensionen überhaupt möglich?

Der Auftakt zu einer überdimensionalen Trilogie über die Liebe zwischen Liz und Vincent.

Der Roman enthält erotische Szenen.

Meine Meinung: 5 Sterne

Der erotische Liebesroman von Christiane Bößel, der im Juni 2015 das Licht der Welt erblickt hat, hat mich sehr beeindruckt. Ich habe ihn mit Begeisterung gelesen.
Das Cover spricht mich als Leser an. Es zeigt die beiden Protagonisten und deutet darauf hin, dass sich zwischen ihnen ein Geheimnis verbirgt. Am Ende des Buches muss ich sagen, dass es für die Geschichte perfekt gewählt ist. 

Die Protagonisten sind für mich sehr gut beschrieben und auch ihre Charaktere genau dargestellt. Liz ist eine sehr sensible, emotionale Romantikerin, die trotz allem fest im Leben steht. Sie geht ihrem Beruf nach und hat einen normalen Alltag. 
Helmut, der Op - Krankenpfleger, der mit ihr zusammen arbeitet ist ein Bild von einem Mann. Doch das Herz trägt er, wenn überhaupt, in der Hose. Ich wollte ihn von Anfang an schütteln, beschimpfen und habe ihn einfach nur gehasst - was aber auch der Sinn der Darstellung ist. Ich habe die Protagonistin sehr gut verstanden, mit ihr gelitten und hätte mich am Liebsten zu ihr in den Roman gebäumt um ihr meine Meinung zu dem Typen zu sagen. Doch, das brauchte ich nicht, denn da gab es noch die Freundin und Mitbewohnerin. Sie hat ihr den Kopf gewaschen und sie getröstet, als es zum unvermeidlichen Desaster kam. (Danke dafür ;) ) 

Für mich ist die Geschichte sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. An vielen Stellen musste ich herzhaft lachen und manche Passagen haben mich so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. 
Dass Liz auf der Urologie arbeitet ist für mich anfänglich etwas schwer gewesen, da die Geschlechtsteile der Menschen sehr detailliert beschrieben werden. Auch die erotischen Szenen sind klar und deutlich und die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund. Wer also etwas schüchtern oder verklemmt ist, für den ist dieser Roman eher nicht geeignet. 
Allen anderen lege ich ihn ans Herz, denn er enthält auch eine sehr sensible und feinfühlige Seite. Es ist kein Mainstream Roman, also kein Erotik Roman im herkömmlichen Sinn, in dem es vorrangig um den sexuellen Akt geht. Er schildert das Leben der Protagonistin in vielen Facetten und lässt keine Fragen offen. Auch der Sciencefiction Part ist für mich klar nachvollziehbar und die Reaktionen der jeweiligen Protagonisten. 

Zusammenfassend kann ich diesen Roman nur jedem ans Herz legen, der auf der Suche nach einer lustigen aber auch tiefgründigen, erotischen aber auch feinfühligen Geschichte ist. Vielleicht gibt es diese anderen Dimensionen wirklich? Vielleicht gibt es irgendwo im Universum Menschen, die genau so sind wie wir - die aussehen wir wir. Unsere Doppelgänger? Ich weiß es nicht, aber der Roman ist so glaubhaft geschrieben, dass ich es mir wirklich vorstellen könnte. 

Ich freue mich bereits sehr auf die Fortsetzung und bin gespannt, ob eine Liebe zwischen den Dimensionen wirklich möglich ist. 

Video: Christina Stöger

****

Der Träger: Im Zeitalter der Wende - D.E. Wilkinson (Autor)



Länge: 222 Seiten

Erhältlich als ebook (und Print) bei amazon (klick HIER

Kurzbeschreibung

Überbevölkerung, Armut und soziale Ungerechtigkeit. Die Zukunft der Menschheit steht auf der Kippe. Verzweifelt versuchen Wissenschaftler, einen Ausweg aus der Misere zu finden. Da wird ein junger, nichts ahnender Angestellter zum Hoffnungsträger für alle Probleme. In seiner DNA versteckt sich eine jahrtausendealte Sternenkarte, die angeblich zu einem ganz besonderen Punkt im Universum führt. An diesem Ort soll die Menschheit den Schlüssel zu ihrer Genetik finden, um sich selbst auf die nächste Stufe der Evolution zu katapultieren. In Windeseile wird eine Crew zusammengestellt und die Expedition beginnt. Aber was John und seine Leute bekommen, ist in erschreckender Weise mehr, als sie erwartet haben ...

Meine Meinung: 5 Sterne

Das Buch hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Die Schreibweise ist spannend und gut nachzuvollziehen ohne zu verwirren oder gar zu hochgestochen geschrieben zu sein. Die Ich - Perspektive hält mich gefangen und ich fühle mit John. Ich sehe die Welt aus seinen Augen, wie er denkt, fühlt und empfindet. Ich staune mit ihm, ängstige mich mit ihm und liebe mit ihm. Die Scifi Elemente sind ausreichend beschrieben, machen neugierig und beeindrucken mich. Auch sind sie gut nachzuvollziehen - selbst für Leser, die diesen Bereich eher selten lesen sehr zu empfehlen. 
Natürlich fehlt es auch nicht an Liebe, jedoch ist diese nicht platt dargestellt. Wenn man zusammen in einem Raumschiff unterwegs ist und es nur eine weibliche Person an Bord gibt - nun ja, dann passiert eben das, was passieren sollte. Ich fand die Sexszene weder übertrieben noch zu kurz - eben genau richtig. Wobei ich mit der Thematik sonst nicht viel am Hut habe. Hier passt sie aber. 
Auch muss ich sagen, dass das Buch viel Tiefe hat und ebenso einige Dinge, die mich zum Staunen und Nachdenken bringen. Die Umgebung, die neue Welt und die fremden Wesen sind genau beschrieben, ohne jedoch langweilig zu sein. Die Mischung aus Spannung und Entspannung ist sehr gut gelungen.
Für mich lief dieses Buch wie ein Film ab und ich sah die Protagonisten regelrecht vor meinem inneren Auge. Auch die Umgebung. Ganz egal ob die Gänge auf dem Schiff, der neue Planet, auf dem sie landeten oder auch die Unterwelt, in der sie … nein, das erzähl ich hier nicht. Selber lesen :) 

Auch das Cover passt hervorraget zu dem Inhalt des Buches. Es ist klar dargestellt und lässt gedanklichen Freiraum - so wie es die ganze Geschichte tut. Der Leser wird geführt, aber nicht eingeengt in seiner Denkweise. Der Roman gibt Denkanstöße ohne aber mit Gewalt auf etwas hinzuweisen. 
Womit ich noch sagen muss, dass auch Gewalt eine Rolle spielt - sie ist aber passend und weder platt noch zu brutal.

Gespannt erwarte ich den zweiten Teil und freue mich schon sehr darauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen